Arman Tigranyan

Künstlerischer Leiter der Camerata Armonia

Sowohl in Russland als auch in den USA aufgewachsen, genoss Arman Tigranyan seine musikalische Ausbildung in einem internationalen Umfeld. Die Fähigkeit, musikalische Traditionen und Ausdrucksformen verschiedener Kulturen und Länder miteinander zu vereinen, macht ihn zu einem besonderen Repräsentanten der jungen Dirigentengeneration.

Im Herbst 2015 wurde Arman Tigranyan von dem Gubaidulina Festival "Concordia" eingeladen, das Nationale Sinfonieorchester von Tatarstan zu dirigieren (Solist: Nikita Boriso-Glebsky), daraufhin folgte im Frühjahr 2016 eine Wiedereinladung, das Orchester beim Abschlußkonzert des "Natan Rakhlin" Festivals (Solist: Katia Skanavi) zu leiten. Tigranyan assistierte dem Chefdirigenten des MDR Sinfonieorchesters und des Baltic Sea Youth Philhramonic, Kristjan Järvi, bei zahlreichen Projekten darunter ein Konzert mit dem Staatlichen Sinfonieorchester Rußland "Evgeny Svetlanov" (Solist: Denis Matsuev) sowie beim Usedomer Musikfestival. Dies vertiefte sich darüberhinaus bei der intensiven, jahrelangen Zusammenarbeit mit dem Baltic Sea Youth Philharmonic. Im April 2016 war er außerdem Assistent von Vladimir Spivakov mit dem Moscow Conservatory Concert Orchestra (Solist: Nikolay Lugansky). Im Sommer 2012 wurde Arman Tigranyan von Paavo und Neeme Järvi erstmals zu der renommierten Järvi Sommerakademie und dem Festival nach Pärnu, Estland, eingeladen. Als besondere Auszeichnung durfte er so auch neben Neeme Järvi selbst einen Teil des Abschlusskonzertes in Leigo dirigieren. Für den Sommer 2013 und 2014 wurde Arman Tigranyan erneut zu der Akademie und dem Festival eingeladen. 

Arman Tigranyan dirigierte unter anderem das Russian National Orchestra, das Kharkiv Philharmonic Orchestra, das Pärnu City Orchestra, das Estonian National Youth Symphony, das Baltic Sea Youth Philharmonic, das Nationale Sinfonieorchester von Tatarstan, das Staatliche Philharmonische Orchester der Krim, das Moscow Conservatory Concert Orchestra, das Belgorod State Philharmonic Orchestra und die Sinfonia Varsovia im Oktober 2014 im gemeinsamen Konzert mit  Krzysztof Penderecki.

Geboren in Moskau, begann Tigranyan Violine zu lernen, zuerst bei seinem Vater und später an der renommierten P. Tschaikowski Zentralen Musikschule. Kurz vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion emigrierte seine Familie in die Vereinigten Staaten von Amerika, nach Los Angeles. Als Geiger setzte er sein Studium am Peabody Conservatory bei Viktor Danchenko, später bei Jean Ter-Merguerian in Marseille und an der Musikhochschule Karlsruhe bei Josef Rissin fort, welches er 2010 mit Auszeichnung abschloss. Im selben Jahr nahm er das Dirigierstudium an der Hochschule für Musik in Freiburg auf und schloss es am renommierten P. Tschaikowski Konservatorium in Moskau im Juni 2016 ab. Zu seinen Mentoren gehören Dirigenten wie Neeme, Paavo und Kristjan Järvi, sowie Gennady Rozhdestvensky, Jorma Panula, Vladimir Ponkin und Colin Metters. 

2012 gründete er in Karlsruhe zusammen mit Freunden das Kammerorchester „Camerata Armonia“, das er seitdem leitet.