Hörproben

Über das „Narrative“ in Dmitri Schostakowitchs Musik wurde bereits viel diskutiert und geschrieben. Seine Musik ist von einer besonderen Expressivität sowohl in rhythmischer als auch tonaler Hinsicht geprägt und lässt daher wohl auch den Eindruck einer Erzählung bei dem Zuhörer aufkommen. Mit der Kammersinfonie op. 110a – eine Bearbeitung von D. Schostakowitchs Streichquartett Nr. 8 op. 110 in c-Moll – hat die „Camerata Armonia“ ein Werk zur Aufführung gebracht, das sowohl das expressive Moment als auch den intimen Klang eines Streichquartetts in sich birgt. Neben den technischen Ansprüchen, die dem Werk zweifelsohne innewohnen und zu meistern sind, steht gleichzeitig ein Klangideal, das eine besondereTransparenz in den einzelnen Stimmen erfordert. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Höreindruck dieses Werkes bieten.

D. Schostakowitch Kammersinfonie für Streichorchester op. 110a

I. Largo

 

II. Allegretto Molto

III. Allegretto

 

IV. Largo

V. Largo